Die nachfolgende Litanei stammt aus der Zeit der Jahrhundertwende (1900). Johann Tillmann Offermann (1822-1912) war der Mann mit der Knösterteisch. Er beherrschte die Heilkunst am Vieh ("de Konst"). Sein "Arztbesteck" lag noch in unserem (Trude Heiler) Schrank, war aber, wie viele andere Gegenstände, nach der Rückkehr aus der Evakuierung 1945 verschwunden. Er besaß ein kleines Buch mit Aufzeichnungen, das aber nach seinem Tod nicht mehr auffindbar war.

 

"Dä Mänes mott der Knösterteisch hat datt Knöstere eweich, överall un do noch net.

Brölls Mattes en der alder Arch kritt all Johrs ne jonge Barresch, överall ....

A Küppertsches en dem dreij Schornsteenhuus rocht et all Dachs merr us ennem erus, överall ....

Tönnches en der Mößtpoolsjaaß krient all Dachs de Föß jett naß, överall ....

Pate Jännesje mott dem Trevvelspännche, öß e reat verkiert Männche, överall ....

Wenn Mai Nies de Musik hört, jonnt die Fößjer tipp, tipp, tipp, överall ....

Höffjes Mechel sing ald Jeeß, wird jemoleke dat se schweeßt, överall ...."

                                                 09.10.2012 - Trude Heiler