Als Zehnt bezeichnete man eine etwa 10 %-ige traditionelle Steuer in Form von Geld oder Naturalien (Getreide etc.) an religiöse (Kirchen, Tempel) oder weltliche (Könige, Fürsten, Grundherren etc.) Institutionen. In unserer Gegend mußte der Zehnt an das Marienstift Aachen abgeliefert werden. Im Altertum bis in die frühe Neuzeit war dieser Zehnt üblich. Mit der Besetzung des linken Rheinufers durch die Franzosen 1794ff erloschen alle alten Rechte der Kirche und der Könige, Fürsten etc., so auch der Zehnt.

Die nachfolgende Zehntliste aus Eicherscheid nennt die Zahlungspflichtigen von 1554 -> insgesamt 73 Steuerpflichtige (Quelle: Hans Steinröx, Eremit, 31. Jahrgang 1959):

leritzs theis gorges clementzs
clas graff frin bruls clas Kinder
eichen theis thonis eichentheis lodwich pauwels thonis frau
offermans Clais hermges theis lienartzs Dreis
Junckers neiß lienartzs peter Der hain
Druyden thonis=GertrudenT.? bulen clas Dochter Dreiß fischer
Kristges nellis peter schomecher Junckers thewes
Junckers Jan stark/stock (?) Jan Der aldt Dansser
ceonradt Damges lienart Damges Jan
thonis clas weuerßen gillis=Webers G. aßheuwers frau
Hamer Jans peter hamer Jengen hermes Kirstgen
hermes Jan heymeych (?) Propert Jores weißhufft
luchen weißhufft elssen Krin fallenting
wolber theis Jockges thonis becker Jans Dam
neiß swaritz clossgen winckes Jan
neissen peter steins Dreiß peter woffgardt
schroeder Jans Kirstgen Der Jung scheitt Jan Der aldt scheit Jan
weier Jan Der aldt weuer weuer theißgen
haauß barb gieretzs thonis haus Kirstgen
welters Jans Jans Krinß Jans clas
heinen peter roemeschen hupert bus theis
heillischs elas lorers nellis gieretm peter
gieretzs nellis peter finck Krinß willem
Der Jung Krin weuers hein Der Dick thoniß
smitten theis Kinder    


                                                    14.10.2012 - Jürgen Heiler