Unter "Vermischtes" finden sie in Zukunft Kurzberichte oder besondere Begebenheiten zur früheren Zeit unseres Ortes. Allerdings wollen wir auch über "Nennenswertes" aus unseren heutigen Tagen berichten, denn diese aktuellen Infos sind dann sicherlich für unsere Nachkommen in späteren Jahren die Dokumentationen aus früheren Zeiten. Sofern Sie in dieser Rubrik aus früherer oder aktueller Zeit etwas zu berichten wissen, würden wir uns über eine kurze Info sehr freuen.

In früheren Jahren war die Landwirtschaft für die Ernährung der Bevölkerung in den Dörfern der Eifel entscheidend. Die Acker-und Viehwirtschaft war fast in jedem Haushalt vordergründig. Allerdings brachten die Wiesen und Äcker in unserer Region nicht immer den gewünschten Ertrag, zumal die Böden in der Eifel recht karg waren und Dünger gleichermassen garnicht oder in späteren Jahren nur in geringen Mengen zur Verfügung stand. In schlechten Jahren, so die Überlieferung aus den Dokumentationen unserer Vorfahren, waren Hungersnöte nicht immer zu vermeiden, so z. B. die Jahre 1816 und später, oder 1893.

Aus der Altchronik (1798-1876) und anderen vorliegenden Aufzeichnungen geht hervor, dass das Vieh (Schafe wie junge Rinder) von einem Bauern aus dem Ort morgens gesammelt wurde und dann ins "Escher Venn" zum Weiden getrieben wurde; hierzu ist anzumerken, dass jedem Ort im Venn ein begrenztes Gebiet als Weidegang zugeordnet war; man durfte also das Vieh im Venn nicht willkürlich austreiben. Abends ging der "Treck" dann wieder zurück nach Eicherscheid. Der "alte Jann", Vater von Janns Leonard (Leonard Wynands - BM 1956-61), so die Aufzeichnungen von Josef Förster (Schörresch Jupp), war für Eicherscheid Ende 19. JH immer mit dem Vieh unterwegs, immerhin täglich geschätzte 7-8 km hin u. zurück!

Thumbnail imageDas "Escher Venn" lag zwischen der jetzigen Siedlung Hoscheit und heutigem RAVeL-Fahrradweg; siehe hierzu den nebenstehenden Lageplan der Gemeinde Konzen (Quelle: Buch "1125 Jahre Konzen" von 2013). 1955 wurde dieser Vennbereich urbar gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

Thumbnail imageDie "Eicherscheider Moorbrüder" waren 1932 zwar nicht, wie wiederholt dargestellt, im Escher Venn, sondern bei der Urbarmachung des Ellerbruch (gegenüber Schweizer Hof/Rchtg. Konzen-Hohe Str.) als Tagelöhner beschäftigt. Jede zusätzliche Mark zählte auch damals schon für die Ernährung der Familie!!! - Quelle: Erzählung Ulrich Förster.

 

 

 

                                 21.10.2013 - Ludwig Siebertz 

 

Was wäre ein Ort ohne engagierte, für das Allgemeinwohl tätige Bürger/-innen?

Dieses Szenario wäre eine Katastrophe für jeden Ort, im Speziellen auch für Eicherscheid. Über Jahrhunderte, so ist in vielen historischen Dokumentationen (Urkunden, Pfarrchronik etc.) zu lesen, war das Engagement Einzelner für unser Dorf, Eicherscheid, sehr ausgeprägt und das bis in unsere heutige schnelllebige Zeit.

Wissend um die Wichtigkeit und Wertschätzung dieser Ehrenämtler zeichnet die Gemeinde Simmerath seit einigen Jahren Bürger/-innen aus den Ortschaften auf Vorschlag der Ortskartelle aus den jeweiligen Orten für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz aus. Darüber hinaus vergibt der Bürgermeister der Gemeinde jährlich einen Ehrenpreis für eine "herausragend engagierte" Persönlichkeit aus der Gemeinde.

Am 30.11.2012 wurden für Eicherscheid gleich 2 besonders aktive Ehrenämtler ausgezeichnet, und zwar Lucie Kell mit dem Ehrenpreis des Bürgermeisters und Kurt Förster mit dem Ehrenamtspreis 2013.

Lucie Kell

"Lucie Kell - so Bürgermeister K-H. Hermanns in einer Feierstunde im Antoniushof in Rurberg -  hat sich auf ihre Art in herauragender Weise über Jahrzehnte für die Gemeinschaft eingesetzt; sie ist ein Glücksfall für den Ort Eicherscheid und für die Region". L.K. war 40 Jahre im Vorstand der Eicherscheider Landfrauen und davon viele Jahre als Vorsitzende, 14 Jahre Vorsitzende im AR der Konsumgenossenschaft, Mitbegründer des Leprakreises, Organisatorin des Seniorennachmittages sowie jahrlang engagiert zu Fest für Sportverein, Reiterverein, Pfarre, Tenne etc.. Darüber hinaus ist sie seit 55 Jahren im DRK sehr aktiv, hiervon bereits 14 Jahre als Blutspendebeauftragte für den Ortsverein Simmerath/Monschau zuständig und viele Jahre Vorstandsmitglied im DRK.

Kurt Förster

Die Wertschätzung für den "Ehrenämtler" von Eicherscheid, Kurt Förster, trug Ortsvorsteher Günter Scheidt in der Feierstunde in Rurberg vor. K.F. hat sich im Eicherscheider Vereinsleben, insbesondere im Sportverein, nachhaltig engagiert. Er war über 25 Jahre GF im Sportverein, war 26 Jahre Mitglied der Kreisspruchkammer Monschau/Aachen, Initiator der Herausgabe (1977) der "Germania-Infos" vom Sportverein und der Jubiläums-Festschrift  zum 50-jährigen Bestehen des Sportvereins. Auch war K.F. massgeblich an der Herausgabe des Eifelvereinsbuches "Eicherscheid - Ein Dorf erinnert sich" sowie an dem Germania-Buch anlässlich des 75-jährigen Bestehens im Jahre 2002 beteiligt. Über Jahrzehnte hat er sich schon in jungen Jahren sehr intensiv mit der Historie von Eicherscheid auseinander gesetzt. Last but not least war er - ob seines profunden Wissens - Mitbegründer unseres Arbeitskreises "Geschichte Eicherscheid" im Frühjahr 2012.

Thumbnail imageWir vom AK gratulieren ebenfalls sehr herzlich und hoffen, dass beide Ehrenamtsträger auch im AK Geschichte noch viele Jahre ihr Wissen einbringen.

 

 

 

 

Thumbnail imageWeiter wurden bei dieser Festveranstaltung für besonderes anspruchsvolle sportliche Leistungen aus Eicherscheid oder für Eicherscheider Vereine aktive Bürger der Gemeinde geehrt, und zwar Renate Scheidt/Orientierungslauf, Marion Braun/Ultra-Marathon, Jana Siebertz/Turnen, Marcel Wagner/Leichtatlethik, Martin Braun und Sohn/Kaninchenzucht sowie die Geschwister Münch und Michelle Bougé/Tanzen.

     

                           

07.12.2012 -  AK Geschichte Eicherscheid - L. Siebertz

 

NS.: 2011 wurden Franz Josef Renner und 2012 Wilfried Huppertz Eicherscheider Ehrenamtsträger.   

   

Eintragungen Denkmalliste der Gemeinde Simmerath - Ortsteil Eicherscheid

Landschaftsverband - Rheinisches Amt - 1988, aktualisiert 1997 und 2010

 

Denkmal Nr. Datum Eintragung Objektbezeichnung-Hausname-Erbauer-Besitzer u/o. Bewohner
5 21.12.1984 Alte Friedhofskreuze aus Blaustein-Mauer längs der Linde
6 21.12.1984 Kirchturm unterhalb des erneuerten Oberturmes - von 1777 
8 21.12.1984 Fachwerk-Winkelgehöft, Breitestr. 31 - "Zoppe" - Geschw. Küpper - Chris und Petra Ellis
12 26.03.1986 Winkelhofanlage, Zum Belgenbach 27, "Schuster" - Georg Wöhrl und Frau Maria geb. Jerusalem - Boris Jerusalem 
81 27.07.1987 Kriegerehrenmal, Am Weiher
82 27.07.1987 Fachwerk-Winkelhofanlage, Am Weiher 1,"Pooste"- Karl Hoch und Frau Agnes geb. Nießen - Brigitte Offermann geb. Hoch
84 27.07.1987 Fachwerk-Winkelhofanlage, Fronrather Weg 11 - "Schörrisch" - Geschw. Th., Ca., Herm. Offermann - Paul Hermanns und Frau Hildegard geb. Wüst 
85 27.07.1987 Bruchstein-Kapelle - Fronrather Weg/Zum Belgenbach
86  27.07.1987  Fachwerk-Winkelhofanlage, Eicherscheid 9 - "Jeretsches Lej"- Leo Offermann u. Frau Gertrud - J.u.P. Koll  - Renate Offermann, neu seit 2013 Horst Richter 
 87 27.07.1987  Winkelhofanlage, Eicherscheid 35 - "Joste" - Heinrich Jost und Frau Josefine, geb. Reuter - Helga Kursawe 
88  27.07.1987  Fachwerk-Winkelhofanlage, Bachstraße 15 - "Hochpaulze" - Martin Hüpgens und Frau Maria geb. Arnolds - Daniel u. Kirstin Stollenwerk 
89  27.07.1987  Wohn-Stallhaus aus Fachwerk, Buschgasse35a - "Kutsche"- Franz Rogner und Frau Maria geb. Brüll - Heribert u. Sofia Sliwinski  
90

27.07.1987 

Wohn-Stall-Gehöft, In den Gassen 13- "Ännejeretsches Schnieder"- Matthias Hüpgens und Frau Josefine geb. Heinrichs - Frank und Claudia Arnolds 
91  27.07.1987  Fachwerk-Winkelhofanlage, In den Gassen 15 - "Deckerpitz" - Geschw. Arn., Anna, Kath. Scheidt - Familie von Reth 
 92 27.07.1987  Wegekreuz, Verlängerung Bachstraße - Wegegabelung "Am Jrengdel" 
93  27.07.1987  Wegekapelle, Fronrather Weg/Ecke Dohnschet 
94   27.07.1987 Fachwerk-Winkelhofanlage, Mühlengasse 4 - "Söff"- Johann Jerusalem und Frau Sofia, geb. Schmitz - Paul und Ilse Carl 
95   27.07.1987 Fachwerkhaus, Mühlengasse 7 - "Küppesch Tring" - Geschw. Paul u. Kath. Küpper - Raphael und Kerstin Fischer  
96  27.07.1987  Wohn-Stall-Gehöft, Zum Belgenbach 13 - "Belle Jeretsche" - Karl Kaulard und Frau Irmgard, geb. Schröder - Maria Hermanns

 97

 27.07.2007 Fachwerk-Winkelhofanlage, Zum Belgenbach 14 - "Thömmsches" - August Dardenne und Frau Katharina, geb. Thoma - Frank Lennartz 
 113 25.04.1988  Geschlossene Winkelhofanlage, Buschgasse 24 - "Hauptmanns" - Johann Förster und Frau Juliane, geb. Wolter - Hilde Förster - neu seit 2012 Bernadette Theissen 
127  10.06.1988  Überdachtes Kruzifix, Breitestraße 33 - Vor dem Haus Peter und Veronika Offermann, geb. Förster 
130  25.07.1988  Fachwerk-Winkelhofanlage, Breitestraße 4 - "Mechelaretz" - Edmund Röhrlich und Frau Hedwig, geb. Chlaßen 
 140 09.11.1988  Winkelhofanlage, Kirchweg 40 - "Tönches" - Albert Kell und Frau Josefine, geb. Jansen - Erna Stein, geb. Kell 
 141  09.11.1988 Fachwerk-Winkelhofanlage, Eicherscheid 23 - "Krejisch" - Therese Förster - Hubertine Peters 
 142 09.11.1988  Fachwerk-Winkelhofanlage, Zum Belgenbach 19 - "Breefträjisch" - Johann Pier und Frau Maria, geb. Strauch - Hubertus Schiller 
144   01.12.1988 Winkelhofanlage, Breitestreaße 6, "Kuhlertshermanns" - Geschw. Willib., Gretschen, Regina Kaulard - Chr. u. Waltr. Isaak, geb. Lutterbach 
 145  01.12.1988 Wegekreuz, Breitestraße 6 - vor dem Haus Isaak (s. 144) 
146   01.12.1988 Fachwerk- Winkelhofanlage, Breitestraße 7 - "Plööße" - Josef Heck und Frau Ida, geb. Förster 
 163  24.02.1989 Gedenkstein "Menksrott"- "Meier-Kreuz" im Belgenbachtal 
 164  16.03.1989 Dreiflügelige Hofanlage, Breitestraße 14 - "Isaaks" - Johann Kaulard und Frau Elisabeth, geb. Förster - Jörg und Silke Kahnert 
 170 18.07.1989  Winkelhofanlage, Fronrather Weg 15 - "Klooße Jüppche" - Fam. Josef Linzenich - Karl-Heinz und Emilie Meutters  
200  11.09.1995  Fachwerk-Winkelhofanlage, Zum Belgenbach 18-20 - "Polizeis"-Crienesjes"  und "Böckche-Hüppertche" (links) - Erich Offermann Frau Hilde, geb. Küpper  
203  22.09.1997  Kapelle zum Belgenbach - gegenüber Belgenbacher Mühle 
     
Lfd. Nr.    Naturdenkmäler 
 1   Linde an der Kirche 
 2   Linde am Kapellchen, Auf Dohnschet 
  Eiche am Haus Ewald und Maria Carl, Zum Belgenbach  21 
4   2 Ilexbäume am Haus Erich und Hilde Offermann, Zum Belgenbach 18 
5   "Uhusley" ein Felsen im Rurtal - Straße von Hammer nach Grünental
     
     
    06.11.2012 - Kurt Förster