Martin Kaulard aus Eicherscheid, ältester Sohn der Eheleute Mathias und Jahanna Kaulard geb. Heinrichs, erblickte das Licht der Welt am 01.08.1869. In Köln am 15.08.1894 zum Priester geweiht, wirkte er als Kaplan in Worringen, als Rektor in Fühlingen und als Pfarrer in Godorf, bis er 1919 in die Pfarre Efferen berufen wurde. Jeder fand bei ihm Verständnis, väterlichen Rat und eine hilfsbereite offene Hand. Bis 1941, insgesamt 19 Jahre, übernahm er das Amt des Dechanten und wurde zum Ehrendechanten des Dekanates Frechen ernannt. Er starb am 27.05.1942. Wegen seiner selbstlosen Verdienste und der allseitigen Beliebtheit ist eine Straße in Efferen bis heute nach ihm benannt.

                                            Kurt Förster - Quelle: Totenzettel 1942