• Febr.- Herbert Schröder löst Christof Huppertz nach 10 Jahren als 1. Vorsitzender des Trommler und Pfeiferkorps ab.
  • März- Sanierungsmaßnahmen der Leichtathletikanlagen auf dem Sportplatz aus Mitteln des Konjunkturförderpaketes II.
  • 13.10.- „Offene Kirche“ in der Gemeinschaft der Kirchengemeinden mit dem Thema: „Unsere Wege treffen sich“.
  • April- Frühjahreskonzert des TPK, MV und Mandolinenorchester, Huppenbroich in der Tenne.
  • 19.05.- Nach dem Rücktritt von F:J. Rosenwick wird Günter Scheidt 1.Vorsitzender des Sportvereins.
  • 18.06.- Die Eifelvereins-Ortsgruppe Eicherscheid feiert ihr 30-jähriges Bestehen.
  • Juli- Fertigstellung der Straße incl. Gehweg „Brommersbach“ im Neubaugebiet im Osten Eicherscheids.
  • 21.09.- Ernst Schneider, bis 2009 Pfarrer in Eicherscheid, stirbt bei einem Urlaub in Bruneck/Südtirol.
  • Sept.- Erneuter Aufruf von Hermann Gostek/Vors. der Konsum-Genossenschaft, zum verstärkten Kauf im Eicherscheider „Nahkauf“, da ansonsten der Bestand dieses für den Ort sehr wichtigen Geschäftes gefährdet ist.
  • Okt.- Beginn der umfangreichen Sanierungsarbeiten im Pfarrheim mit viel Eigenleistung; das Bistum hat ebenfalls finanzielle Unterstützung zugesagt.
  • 20.11.- Die Sanierungsarbeiten im Pfarrheim (Wärmedämmung, neue Decke, Fußbodenheizung, neuer Fußboden und Anstrich innen und außen) sind nach sehr kurzer Zeit abgeschlossen worden.
  • 02.12.- Wilfried Huppertz wird Eicherscheids Ehrenamtsträger der Gemeinde Simmerath wegen seiner vielfältigen großen Engagements (Sportverein, Bau Tenne, Kunstrasenplatz uvm.)
  • 04.12.- Der erste Eicherscheider „Lucia-Markt“ wird mit einem vorherigen Konzert der Eifelklänge in und um das renovierte Pfarrheim gefeiert. Der Reinerlös ist für die Finanzierung der Renovierungsarbeiten des Pfarrheimes eingeplant.
  • Dez.- Matthias Förster löst seinen Bruder Christian als Wehrführer der freiwilligen Feuerwehr Eicherscheid ab. Christian Förster ist als Kandidat für die Leitung der Gemeindefeuerwehren vorgesehen.
  • 31.12.- Offensichtlich in der Silvesternacht bricht das Weiße Kreuz aufgrund von Fäulnis nach heftigem Sturm.
  • Gustav Schröder hat über ca. 30 Jahre bis 2011 insgesamt 45 Wegekreuze sowie viele Bänke und Hinweisschilder für Dorf und Flur ehrenamtlich restauriert oder neu gefertigt.
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am:
Anzahl Aufrufe:
130 Mal
Menü